Beliebtestes Reiseziel in Mexiko

Highlights auf der Halbinsel Yucatán

Ganjährig viel Sonnenschein, traumhafte Strände entlang der Karibischen Küste bei Cancún und an der Riviera Maya, renommierte Tauchgebiete bei der Insel Cozumel, geschichtsträchtige Maya-Kultur in Chichén Itzá, Uxmal und Tulum, Kolonialstädte Valladolid und Mérida, Baden in den Cenotes genannten Untergrundhöhlen, reichhaltige Flora und Fauna in den mexikanischen Nationalparks wie Sian Ka'an und Celestún - dies sind nur einige der Sehenswürdigkeiten und Highlights auf einer Rundreise auf der Halbinsel Yucatán. Die Region von Cancún ist mit seinen hübschen Stränden und türkisfarbenem Wasser, dem vielfältigem Ausflugsangebot und dem hippen Nachtleben nicht umsonst das beliebteste Urlaubsziel in Mexiko. Eine Rundreise auf der Halbinsel Yucatán begeistert neben dem Badeurlaub mit einem äusserst abwechslungsreichen Reiseprogramm.

 

Badeurlaub in Cancún

Badeurlaub Cancún

Die Region von Cancún ist mit seinen hübschen Stränden und türkisfarbenem Wasser, dem vielfältigem Ausflugsangebot und dem hippen Nachtleben nicht umsonst das beliebteste Urlaubsziel in Mexiko. Das Badeferien Eldorado lockt Touristen aus aller Welt an die mexikanische Karibikküste und die Riviera Maya.

Mexikanische Karibik in Playa del Carmen

Strandferien in Playa del Carmen

Etwa eine Stunde südlich von Cancún liegt Playa del Carmen, die alternative und relaxtere Reisedestination für Sonnenanbeter, Strand-Fetischisten und Party-Tiger. Von Playa del Carmen fahren Schnellboote auf die beliebte Karibikinsel und Taucherparadies Cozumel. Noch etwas weiter südlich lockt die Maya-Stätte von Tulum als interessanter Ausflugstipp.

Karibische Insel Cozumel

Karibische Insel Cozumel

Die Insel Cozumel gilt als eines der besten Tauchreviere der Welt. Die zahlreichen Korallenriffe mit dem artenreichen Unterwasserleben sind die unbestrittenen Hauptattraktionen von Cozumel und zieht Taucher aus aller Welt magisch an. Das Tauchparadies schlechthin ist das Palancar-Riff, eine von Gräben, Tunneln, Höhlen und Korallentürmen bereicherte Unterwasserlandschaft. Der grösste Teil der Inselbewohner lebt im Hauptort San Miguel de Cozumel. Sonst ist die Insel nur spärlich besiedelt, stattdessen wir sie durch einen dichten, immergrünen Regenwald bedeckt. Die langen, weissen Sandstrände mit einer guten Hotelinfrastruktur und eben die herausragenden Tauchgründe machen Cozumel zu einer der exklusivsten Ferienparadiese in Mexiko. Auch Kreuzfahrtschiffe ankern regelmässig vor der Insel, der Hafen hier ist ein fester Bestandteil vieler Karibik-Rundfahrten. Wobei dann der Hauptort San Miguel regelrecht überlaufen wird und man sich besser etwas ausserhalb zurückzieht.

Maya-Tempel und Strand von Tulum

Maya-Tempel und Strand von Tulum

Die Maya Stätte Tulum ist sicher ein weiterer Höhepunkt der Rundreise, mit der unüberbietbaren Lage vor dem glasklaren, türkisblauen karibischen Ozean. Die Tempel befinden sich auf einem Felsplateau und wurden dem Maya Gott Kukulkan gewidmet. Die Anlage hat zwar nicht die Ausmasse von Chichen Itza, aber durch die einmalige Lage an der Riviera Maya, in dieser natürlichen Schönheit hinterlässt sie doch einen sehr speziellen Eindruck.

Maya-Stadt Chichén Itzá

Maya-Stadt Chichén Itzá

Chichén Itzá ist vielleicht die faszinierendste der Maya Stätte und eine der Hauptattraktionen auf einer Yucatán Rundreise. Durch die Nähe zum Ferienparadies Cancún aber auch sehr stark vom Massentourismus frequentiert. Auf die Pyramide "El Castillo" führen 4 Treppen zu je 91 Stufen hoch. Wenn man noch die oberste Plattform dazu zählt ergibt das genau 365 Stufen, also die Tage des Jahres, welche schon dazumal von den Maya Astronomen genau berechnet werden konnten. Sehr bekannt ist auch die Sonnenwende, die Tag-und-Nacht-Gleiche, jeweils am 21. März und 21. September, wenn am Nachmittag durch die Sonneneinstrahlung der Schatten einer Schlange die Treppenstufen runter zu kriechen scheint. Zuunterst vereint sich der Schatten mit der Steinskulptur eines Schlangenkopfes mit offenem Mund. "El Juego de Pelota" von Chichén Itzá ist der grösste bisher gefundene Ballspielplatz. Das Spielfeld wird durch Mauern abgegrenzt, welche gleichzeitig als Tribüne für die Zuschauer dienten. Beim Ballspeil gilt es mit Hilfe von Ellbogen, Knien und Hüften einen bis zu 3 kg schweren Kautschuk-Ball durch einen beidseitig vertikal angebrachten Steinring zu schiessen.

Archäologische Stätte Uxmal

Archäologische Stätte Uxmal

Uxmal ist ein sehr schönes Beispiel des so genannten Puuc-Baustils. Die Gebäude sind mit Friesen und Steinmosaiken versehen, zudem begegnet man überall den Masken des Regengottes Chac Mool. Die Anlage wird durch "El Adivino", die Pyramide des Wahrsagers, dominiert. Die Struktur ist etwa 35 m hoch, weist im Gegensatz zu vielen anderen Maya Bauwerken abgerundete Ecken auf und steile Treppen führen zu einem Tempel auf der obersten Plattform. Der "Palacio del Gobernador" besticht durch seine gut erhaltenen, feinen Skulpturen auf der Fassade. Der Ausblick über die verschiedenen im yukatekischen Dschungel verstreuten Bauwerke ist überwältigend. "La Casa de las Monjas" war zwar nie ein Nonnenkloster, aber mit seinen 88 Räumen erkannten die spanischen Eroberer eine gewisse Ähnlichkeit aus der Heimat.

Kolonialstadt Mérida

Kolonialstadt Mérida

Mérida, die Hauptstadt Yucatáns, ist als "Weisse Stadt" bekannt, wegen den zahlreichen weissgetünchten Häuser im Zentrum der Stadt. Mérida strahlt eine angenehme Ruhe aus und hat ihre kleinstädtische Herzlichkeit beibehalten. Der Zocalo als Mittelpunkt beherrscht das Zentrum. Seitlich angeordnet befinden sich die hübsche Kathedrale, der Palacio Municipal (Regierungspalast) und die spezielle Casa de Montejo (das einstige Haus des Stadtgründers). Mérida ist ein idealer Ausgangsort für Ausflüge zu den grossen Maya Stätten von Uxmal, Kabah, Sayil und Labna auf der Ruta Puuc.

Naturschutzgebiet Celestún

Naturschutzgebiet Celestún

Die Rundreise könnte an die Westküste von Yucatán, an den Golf von Mexiko führen. In den Küstenlagunen beim Fischerort Celestún kann man eine abenteuerliche Bootsfahrt unternehmen, durch wildwüchsige Mangrovenwälder mit vielen Wasservögeln und zu Kolonien von rosafarbenen Flamingos. Mit etwas Glück lassen sich auch Krokodile beobachten.

Untergrundhöhlen Cenotes

Untergrundhöhlen Cenotes

Die ganze Halbinsel Yucatán besteht aus porösem Kalkstein, darum formen sich die vielen unterirdischen Cenote (Wasserlöcher oder Kalksteinlöcher). Etwa 40 km von Mérida, beim Dorf Cuzama, hat es einige schöne Exemplare. Mit dem Bus ist es ganz einfach dort hin zu kommen. Ein Cenote wird von einem Baum regelrecht eingenommen. Die Wurzeln drängen durch die Öffnung und reichen bestimmt 10 Meter bis ins Wasser runter, wie riesige Strohhalme. Eine steile Treppe verschafft den Besuchern Zutritt. Das Wasser schimmert in einem wunderbar klaren blau und lädt zum Schwimmen ein. Einige Wagemutige springen vom Rand des Loches in die Lagune runter. Also unbedingt auch ein Besuch dieser natürlichen, mexikanischen Wellness-Höhlen auf der Yucatán Rundreise einplanen.