Liebesgrüsse aus Havanna

Havanna ist die pulsierende und lebhafte Hauptstadt der Inselrepublik Kuba. Reichtum und Armut liegen dicht bei einander. Einerseits gibt es schöne Paläste, Villen und prunkvolle Kolonialbauten, andererseits zahlreiche baufällige Häuser und armselige Hütten. Luxusautos prägen das Stadtbild genauso wie uralte, amerikanische Oldtimer aus längst vergangenen Zeiten. Die Altstadt von Havanna (La Habana Vieja) wird geprägt durch die fantastischen Gebäuden und die geschichtsträchtigen Hotels, Restaurants und Bars wie La Bodeguita del Medio und El Floridita, wo einst Ernest Hemingway einkehrte.

Havannas Altstadt steht unter dem Schutz der UNESCO, sie wurde als Weltkulturerbe anerkannt. Dank diesen Geldern konnten viele vom Verfall bedrohte Gebäude gerettet und restauriert werden. Was die Revolution nicht schafft, gelingt teilweise danke der internationalen Finanzierung. Trotzdem reicht dies bei weitem nicht. Viele in die Jahre gekommene Bauwerke sind baufällig und viele mussten wegen Einsturzgefahr geräumt werden. Dies erklärt uns Juan Franco, ein älterer Herr mit verbitterter Miene und umso herzhafteren sporadischen Lachanfällen. Er wohne nun in einem Mehrfamilienwohnblock weit ausserhalb der Stadt und müsse jeden Tag hierher spazieren, um noch was vom Leben zu haben. Und wieder einer dieser inbrünstigen Lacher. Obwohl es unausgesprochen bleibt, spürt man seine Kritik am aktuellen Regime der Castro Brüder.

Entdecke die Altstadt auf eigene Faust. Es macht ungemein Spass durch die Gassen zu laufen und versteckte Plätze und Ecken zu entdecken. Doch vorsicht. Die Strassen und Gassen in der Altstadt haben oft entweder keine Strassenschilder oder gleich zwei Namen, einen neuen und einen alten. Die Kubaner verwenden meist die alteingesessenen Namen, was zu Verwirrung mit dem eigenen Stadtplan führen kann. Aber schlussendlich ist es bestimmt spannender jemanden zu fragen und sich allenfalls sogar was zeigen und erklären lassen, als stumm über eine Karte gebeugt umherzuirren.

Sehenswürdigkeiten in Havanna

Havannas Kapitol

Eines der wohl prächtigsten Bauwerke Kubas ist das im 20. Jahrhundert erbaute Capitolio. Als Vorbild diente das Weisse Haus in Washington D.C. Das Capitolio war einst Sitz des kubanischen Repräsentantenhauses. Heute sind darin die Nationalbibliothek und die Akademie der Wissenschaften untergebracht.

Vor dem Kapitol hat sich eine Art Freilichtmuseum für aussergewöhnliche Autos etabliert. Die stolzen Besitzer oder Fahrer stellen ihre uralten Boliden zur Schau, mal ein amerikanischer Strassenkreuzer, mal ein russischer Kleinwagen.

Havannas Kapitol

Havannas Kapitol ist der Sitz der Nationalbibliothek und Akademie der Wissenschaften.

Plaza de la Revolución

Ein wichtiger Anziehungspunkt ist die Plaza de la Revolución (Platz der Revolution). Überragt wird dieser Platz vom rund 140 Meter hohen Obelisk und der Statue von José Marti, Politiker und Dichter, welcher heute als Nationalheld Kubas verehrt wird. Um den Platz herum befinden sich einige Verwaltungsgebäude von staatlichen Ministerien, verziert durch die Konterfeis von kubanischen Revolutionshelden wie Che Guevara und Camilo Cienfuegos. Auf diesem riesigen Platz pflegte Fidel Castro seine feurigen, stundenlangen Reden über die Vorzüge der sozialistischen Revolution zu halten. Heute finden Grossveranstaltungen wie kostenlose Konzerte statt.

Plaza de la Revolución

Plaza de la Revolución mit Che Guevaras Konterfei und dem kubanischen Slogan: Hasta la Victoria siempre!