Südliches Afrika: Namibia

Namibia - Afrika pur

Namibia gilt als eines der tierreichsten Länder in Afrika und ist nicht umsonst eine sehr beliebte Reisedestination für eine Safari. Die relative politische Stabilität und das deutsche Kolonialerbe Namibias, ziehen insbesondere Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Es erwartet die Reisenden die Exotik des afrikanischen Kontinents, mit einer guten touristischen Infrastruktur, jedoch ohne die chaotische Charakteristik anderer Länder. Ob als Selbstfahrer oder auf einer geführten Rundreise, die vielen Sehenswürdigkeiten, die Wüstenlandschaften, das Wildlife und die afrikanische Kultur in Namibia wissen zu begeistern.

 

Sehenswürdigkeiten

Etosha Nationalpark

Etosha Nationalpark

Der Etosha Nationalpark ist wahrscheinlich die Top-Sehenswürdigkeit in Namibia. Der Wildpark bietet den typisch afrikanischen Tieren wie Elefanten, Löwen, Giraffen, Nashörner und Zebras einen geschützten Lebensraum und den Reisenden eine unvergessliche Safari.

Namib-Wüste und Dünen von Sossusvlei

Sanddünen von Sossusvlei

Die Namib-Wüste gilt als eine der trockensten Wüsten in Afrika. Der Namib Naukluft Park wurde zum Schutz der Landschaft vor der menschlichen Ausbeutung erschaffen. In diesem Naturpark befinden sich die welthöchsten Sanddünen von Sossusvlei. Die Besteigung der Dünen mit dem grandiosen Ausblick über die Unendlichkeit der feuerroten Sandwüste und den Jahrtausende alten Baumskeletten ist ein weiterer Höhepunkt einer Rundreise durch Namibia.

Twyfelfontein

Die Region von Twyfelfontein ist eine der bedeutendsten Fundstellen von Felsbildern und Gravuren in Namibia und vielleicht von ganz Afrika. Schätzungen zufolge könnten die Kunstwerke schon Tausende von Jahren alt sein. Mit Quarzsteinen haben die afrikanischen Ureinwohner unter anderen Giraffen, Strausse, Zebras, Nashörner und Elefanten in den weicheren Sandstein geritzt. Die Abbildungen werden wie Landkarten interpretiert, um den nachfolgenden Nomadenfamilien über den Tierreichtum und die Wasserstellen zu berichten. Die gegen 2500 Gravuren gehören zum UNESCO Weltkulturerbe.

Fish River Canyon

Inmitten der Wüstenlandschaft hat Namibias längster Fluss, der Fish River, eine riesige Schlucht herausgefressen. Der Fish River Canyon ist 160 km lang und an einigen Stellen bis zu 27 km breit und bis 550 m tief. Er wird auch als der Grand Canyon von Namibia bezeichnet.

Namibische Städte

Windhoek

Namibische Hauptstadt Windhoek

Für die meisten Reisenden ist Windhoek der Ausgangspunkt ihrer Namibia-Reise. Die Landeshauptstadt scheint wie ein Dorf, zu Fuss kann man die paar wenigen Sehenswürdigkeiten in einem Tag besichtigen. Es herrscht ein Mix zwischen historischen Gebäuden und modernen Bauten, zwischen provinziell und globalisiert und doch authentisches Afrika.

Swakopmund

Kolonialstadt Swakopmund

Die am Atlantischen Ozean gelegene Kolonialstadt Swakopmund ist Namibias beliebtester Ferienort. Die farbenfrohen Kolonialgebäude im kompakten Stadtzentrum laden zum Bummeln und Flanieren. Der Bootsausflug von Walvis Bay zu den Robben-Kolonien gehört zu den Highlights.

Outdoor-Abenteuer

Mit dem Mountainbike in Namibia

Radreise durch Namibia

Mountainbiking erfreut sich sowohl bei der einheimischen Bevölkerung wie auch bei Touristen einer steigenden Beliebtheit in Namibia. Dies können Tagestouren in auserlesenen Gebieten sein oder ganze Rundreisen auf dem Fahrrad. Sich einer geführten Bikereise anzuschliessen hat einige Vorteile wie vorreservierte Unterkünfte und Camps, Gepäcktransport, Begleitfahrzeug für Transfers oder auch Notfälle und natürlich das Know-How eines erfahrenen, landeskundigen Guides. Auf einer Mountainbike Reise von rund zwei Wochen inklusive gewissen Transferfahrten, können die tollsten Sehenswürdigkeiten wie die Dünen von Sossusvlei, das Brandenberg-Massiv, die Skelettküste am Atlantischen Ozean, Damaraland, Twyfelfontein und die Namib-Wüste erfahren werden. Ein Abstecher in den Etosha Nationalpark ist bei den meisten Anbieter ebenfalls mit im Programm.

Trekking im Fisch River Canyon

In 4-5 Tagen kann man auf einer gegen 85 km langen Trekking-Route den Fisch River Canyon durchwandern. Dafür muss man mindesten zu dritt sein oder man schliesst sich einer geführten Gruppe an (z.B. trailhopper.com). Die ganze Trekking-Ausrüstung einschliesslich genügend Proviant und Wasser muss selbst getragen werden. Das Wander-Abenteuer ist nur zwischen Mai und September möglich, da es in den anderen Monaten zu heiss wäre.

Reiseinformationen

Wissenswertes für die Reisevorbereitung

Welche Einreisebestimmungen gelten? Wo wechselt man sein Reisegeld? Welche Verkehrsmittel anerbieten sich für eine Rundreise? Welche Reiseführer von Namibia werden empfohlen? Bei welchem Reiseveranstalter kann ich eine passende Rundreise buchen? Welches ist die offizielle Amtssprache in Namibia? Was muss der Reisende sonst noch wissen? camino10.com bietet die wichtigsten Reiseinformationen und Reisetipps für eine seriöse Reiseplanung.