Das passende Zahlungsmittel für grössere Reisen

Aufbewahrung der Zahlungsmittel

Zahlungsmittel wie Bargeld, Bankkarten, Kreditkarten und Reisedokumente sollte man so nah wie möglich am Körper tragen. Am besten besorgt man sich eine Bauchtasche, auf Englisch auch als "Money Belt" bezeichnet (Angebote bei Amazon anschauen). Alternativ oder zusätzlich haben sich eingenähte Innentaschen in den Hosen bewährt. Diese "Verstecke" aber auch unbedingt geheim behalten, also nicht in der Öffentlichkeit darauf zugreifen, sonst ist es mit der Tarnung vorbei und das Reisebudget weg.

Bargeld

Möglichst nur geringe Beträge als Bargeld dabei haben, keinesfalls das gesamte Reisegeld. Am besten gleich bei Ankunft am Reiseziel am Flughafen etwas Wechselgeld besorgen, weil schon der erste Taxifahrer oder Verkäufer von Telefonkarten, kann wohl kaum grosse Geldscheine wechseln. Je nach Reiseland ist es empfehlenswert, zusätzlich einige Geldscheine in US-Dollar oder Euro bei sich zu haben. Bei Ausflügen und Touren nur so viel Bargeld auf sich tragen, wie unbedingt gebraucht wird. Das restliche Reisegeld und weitere Wertgegenstände sind im Hotelsafe besser aufgehoben.

Bankkarten

Wenn immer möglich sollte man nur Geldautomaten bei einer Bank oder sonst in einem Gebäude benützen. Falls dies nicht geht, einen Bankautomaten an einem bewegten Ort aufsuchen und nur tagsüber Geld abheben. Es sollte vermieden werden, das ganze Budget für die Reise auf einem Konto zu haben. Am besten die Ausgabelimite der Bankkarte reduzieren, damit man als Opfer unattraktiv bleibt.

Kreditkarten

Die gängigsten Kreditkarten für Reisen weltweit sind Visa und Mastercard. Sie eignen sich sowohl für bargeldloses Bezahlen von Waren und Dienstleistungen wie zum Beispiel für ein Mietauto in den USA benötigt, als auch für Bargeldbezüge. Die Kreditkarte niemals aus den Augen verlieren, unbedingt darauf bestehen, den Verkäufer zum Kartenterminal zu begleiten, um Missbräuche zu vermeiden.

Reisechecks

Um mit Travelers Cheques Bargeld zu beziehen, fallen oft hohe Einlösegebühren an. Der Vorteil ist, dass bei einem Verlust oder Diebstahl der Checks, diese ersetzt werden, das Geld ist versichert. Travelers Cheques eignen sich bestens als Notgeld und eiserne Reserve. American Express gibt die vielleicht bekanntesten Checks heraus, jedoch gilt es zu beachten, dass diese in gewissen Ländern wie auf der Karibikinsel Kuba nicht verwendet werden können. Reisechecks verlieren zunehmend an Bedeutung und verschwinden langsam aber sicher als Reisezahlungsmittel für Backpacker.

Travel Cash Karte

Vermehrt werden die ausser Mode geratenen Reisechecks durch so genannte Travel Cash Karten ersetzt. Bei der jeweils ein bestimmter, vorher aufgeladener Betrag zur Verfügung steht und im Falle eines Verlustes wie ein Reisecheck versichert ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Karte mit keinem Konto in Verbindung gebracht werden kann.

Western Union

Mit Western Union kann innerhalb kürzester Zeit ein Geldtransfer irgendwohin auf der Welt vorgenommen werden. Wegen den hohen Gebühren ist dies für Globetrotter jedoch nur für Notfälle eine Option.